Cinerebelde, Buch-Neuerscheinung Food Crash etc.

Vielfalt ernährt die Welt

Für eine kleinbäuerliche Landwirtschaft ohne Gentechnik

http://www.cinerebelde.org/vielfalt-ernaehrt-die-welt-p-95.html?language=de

Diese Website informiert über viele grundlegende globale Themen.

Liebe Freunde und Kollegen,

Heute möchte ich Sie / Euch über ein neues Buch informieren, dass die Hintergründe der Ernährung darstellt. Es trägt den Titel:  „Food Crash – wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“ in den Handel.

Unter diesem etwas plakativen Titel geht es um die Frage, mit welcher Form von Landwirtschaft es möglich sein wird, das Recht aller Menschen auf Ernährung zu sichern. Es setzt sich mit der scheinbar naheliegenden These auseinander, dass einer wachsenden Weltbevölkerung mit steigenden Ansprüchen verschiedenster Art nur eine intensive, industriell organisierte und alle chemischen und biotechnischen Hilfsmittel nutzende Landwirtschaft begegnen kann.  Genau diese industriegesteuerte Landwirtschaft ist nämlich restlos gescheitert, wie der Weltagrarbericht klar erkennt.

Es geht um die tatsächlichen Ursachen dafür, dass über eine Milliarde Menschen heute unterernährt sind und Hunger erleiden müssen. Um die Zukunftsfähigkeit der konventionellen Landwirtschaft und um moderne Konzepte Ökologischer Intensivierung. Und schließlich geht es um die politischen und gesellschaftlichen Hebel, die eingesetzt werden müssen, um eine Transformation hin zu einem nachhaltig tragfähigen System der Globalen Ernährungssicherung zuwege zu bringen.

Das Buch ist keine wissenschaftliche Abhandlung. Sondern ein engagierter, gut lesbarer Beitrag zu einer Diskussion, die über die Maßen aktuell ist und uns alle angeht.

Das Buch ist im zur Droemer-Knaur Gruppe gehörenden Pattloch-Verlag erschienen, umfaßt 320 Seiten und kostet 19,99 €.

Hier ein Link für die Bestellung. Das sehr interessante Buch gibt es aber auch in jedem Buchladen und vielen Versandhäusern.

http://www.amazon.de/FOOD-CRASH-%C3%B6kologisch-ern%C3%A4hren-ebook/dp/B005NGDN1O/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1316334757&sr=1-2

Informationsquelle: Josef Feilmeier, Rundschreiben

Occupywallstreet
(Quelle: Newsletter, Näheres auf Anfrage – da diese Information aus keiner uns vertrauten Quelle stammt, wird sie nur der Kuriosität halber weitergegeben. Die MUZIKU-Red.)

« Die Anonymous besetzen heute Wallstreet“, dies war ein Titel im Bistrobarblog und NouvelObs und betrifft den Samstag, den 17. September 2011. Die Anonymous lancierten einen breit gestreuten Appell für eine friedliche Protestaktion. Die Internauten hofften, etwa 20‘000 Personen an der Wallstreet zu sehen. Die Demonstranten waren gebeten, Zelte, Material für friedliche Barrikaden und Küchengeräte mitzubringen, um die Wall Street während mehrerer Monate zu besetzen. „Wie unsere Brüder und Schwestern in Ägypten, Griechenland, Spanien und Island werden wir (…) die massive Besetzung benutzen, um die Demokratie in Amerika wieder herzustellen“, erklärten die Anonymous.

Die „Inrocks“ betonen, dass die Initiative „Wall Street zu besetzen, zuerst von den „Antiwerbungleuten und den Antikapitalisten in Toronto, den Adbusters“ lanciert worden war, mit der Idee, auf friedliche und volksnahe Weise den ersten Finanzplatz der Welt zu übernehmen.

Die Anonymous haben sich in der Folge der Bewegung angeschlossen. Ähnliche Aufrufe zur Besetzung sind auch in anderen Städten erfolgt: Los Angeles und San Francisco, dann auch in Toronto (Kanada), Madrid, Bilbao und Valencia (Spanien), London (Grossbritannien), Mailand (Italien), Stuttgard (Deutschland), Sydney (Australien) und Tokyo (Japan).

„Im Januar 2010 hat der Oberste Gerichtshof der USA die Unternehmen ermächtigt, nach Belieben die Wahlkampagnen finanziell zu unterstützen. Dies lässt erahnen, dass die Wahl von 2012 ziemlich sicher die am meisten korrumpierte sein wird, die Amerika je gekannt hat“, erklärte die Gründerin von US Day of Rage (US-Tag der Wut) Alexa O’Brien „Inrocks“. „Sich vor Wall Street zu versammeln, gibt die Möglichkeit, daran zu erinnern, dass es die Bürger sein müssen, die ihren Einfluss auf die Demokratie geltend machen und nicht die Unternehmen“, stellte sie fest.

An diesem 17. September könnten die Anonymous auch ihre Kompetenzen als Informatikpiraten bei einigen Mitgliedern der Wallstreet zu Anwendung bringen, indem sie eine Drohung für einen Informatikangriff gegen das System der New Yorker Börse streuen.

*******

Bis jetzt sind mir in den Massenmedien noch keine Informationen über den Ablauf der Aktion zu Ohren oder zu Augen gekommen. Wieso wundere ich mich da nicht? – P.

Ebenfalls aus dem Internet:

Liebe Alle,

das „neue“ Machwerk der EU, der ESM Vertrag, der in diesem kurzen Film erklärt wird.

http://www.youtube.com/watch?v=d6JKlbbvcu0&feature=player_embedded

Herzliche Grüße S.

Zitate zur Aussendung:

Die Wahrheit ist immer das erste Opfer des Krieges! (Julian Assange)

Auge um Auge bedeutet nur, dass die Welt erblindet. (Ghandi)

Advertisements

Comments are closed.