Kategorie-Archiv: Gewalt

Ein mutiger Jahresrückblick 2018 auf YouTube und eine seelenvolle Neujahrsansprache 2019 eines Spitzenpolitikers

Von wem könnte er sein? Von Dr. Daniele Ganser, der kürzlich in Montabaur (Deutschland) den Mind Award verliehen bekam.


Den Hinweis auf den verdienten Preis für Dr. Daniele Ganser verdanken wir dem engagierten Huna-Schamanen friedensreich. Quelle ist dessen jüngster Newsletter:

http://www.friedensreich.at/images/aussendungen/2019_01/191231_Jaen_NL_02.pdf

Dr. Daniele Ganser setzt sich unerschrocken und unermüdlich für den Frieden ein. Was jeder Einzelne von uns zum Frieden beitragen kann, das erklärt Dr. Daniele Ganser in den letzten Minuten des folgenden Gesprächs:

Apropos Verhältnis der Deutschen zu den Russen… Hier die Neujahrsansprache 2019 des russischen Präsidenten Wladimir Putin (mit deutscher Übersetzung). Man möge sich selbst ein Bild machen.

 

Werbeanzeigen

Richtiges Verhalten, wo Zivilcourage erforderlich ist

Wir leben in einer sonderbar kontrastreichen Zeit. Menschlichkeit und Gewalt prallen aufeinander wie noch nie. Schnell kann jeder von uns in eine Lage kommen, in der er helfend einschreitend sollte. Doch wir sind den Umgang mit Gewalt nicht gewohnt. Es ist gut, dass es Tipps wie die folgenden im Internet gibt. Natürlich sollte man sie beizeiten lesen!

Danke, Stadt Wien!

https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/stichwort/gewalt/zivilcourage/fallbeispiele.html

Zitat der Einleitung:

Fallbeispiele für Zivilcourage bei Gewalt gegen Frauen

Viele Menschen kommen in die Situation, Zeugin oder Zeuge einer Grenzüberschreitung oder eines Übergriffs an einer Frau im öffentlichen Raum zu werden. Diese Situationen sind unerwartet, sie verunsichern und hinterlassen Ratlosigkeit in Bezug auf die Frage, was wohl die richtige Reaktion wäre. Die Barriere, sich einzumischen, scheint zu groß, die Argumente dagegen scheinen überwältigend. Es gibt Möglichkeiten, diese Hürden zu überwinden und effektiv zu handeln, ohne sich selbst dabei zu gefährden. Denn es darf nicht sein, dass das Opfer – das durch die Situation ohnehin völlig überfordert und belastet ist – handeln muss und dabei völlig allein gelassen wird…

IMG_7930.JPG