Kategorie-Archiv: Kommunikation

Die neue EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Diese neue Verordnung ist zwar schwächer als das Recht der einzelnen Staaten, aber sie wirft ihre Schatten voraus. Sie betrifft expressis verbis Unternehmen (wir wollen uns hier damit nicht weiter aufhalten, denn es wurde genug darüber publiziert), aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

In letzter Zeit werden immer mehr Bürgerrechte beschnitten.

Allerdings verläuft dieser Prozess subtil. Der Vergleich mit dem sinnbildichen Frosch, der zu spät bemerkt, dass er sich in einem Topf mit Wasser befindet, das langsam auf Kochtemperatur erhitzt wird, liegt wirklich nahe.

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, wie „Maulkörbe“ dort und da verhängt werden, wie das „Gendern“ und die „politial correctness“ die Ausdrucksmöglichkeiten beschneiden, Andersdenkende sofort mit diffamierenden, gehässigen Etiketierungen verächtlich gemacht werden, während eifrig gefördert wird, was angepasst bzw. erwünscht ist, und dass immer mehr kritische Kanäle auf YouTube aus heiterem Himmel gesperrt werden.

Über kurz oder lang wird unser staatliches Recht nachziehen, wie es trotz aller Beteuerungen immer wieder der Fall ist.

Dies bedeutet für Informations-Blogs allgemein und speziell für kritische Blogs künftig Hochrisiko oder Schluss.

Der Blog des Museums für Zivilcourage sollt eigentlich auf Zivilcourage setzen und mit gutem Beispiel vorangehen. Doch das MUZIKU fand, wiewohl erstes und bislang einziges Museum für Zivilcourage weltweit, keine Unterstützer, verfügt auch nicht über hohe Rücklagen und auch die Androhung. von Gefängnisstrafen ist nicht erbaulich… und daher treffen wir die Entscheidung, Schluss zu machen.

Also keine weiteren Links und Eintragungen in diesem Blog mehr.

Es stellt sich ja überhaupt die Überlegung, ob nicht besser alles vom Netz genommen wird, denn wie man leider oft mit Schrecken feststellen muss, ist man zuweilen auch gegen rückwirkende Sanktionen nicht gefeit (von wegen Rechssicherheit!).

Es ist, wie es ist. Kassandrarufe werden nicht ernst genommen, klare Prognosen sind in dieser chaotischen Ära einfach nicht möglich und so können wir nur schauen, wie es weitergeht.

Ja, das war’s dann mal. Danke allen Besuchern und Besucherinen unserer Seiten.

Und abschließend noch ein Wort:

Es gibt leider viel zu wenige Mutige. Es gibt zu wenig Miteinander. Möglichkeiten gäbe es genug! Bewusst werden, achtsam sein, aktiv werden… Die Hoffnung auf Veränderung lebt!

PS Einige weitere Blogs der Gründerin bleiben aktiv (Kunst- und Kulturseiten, Lifestyle-berichte), wenn auch mit Einschränkungen.

 


 

IMG_6495.JPG

DANKE!

THANK YOU!


 

Advertisements

Ein schlichter Weihnachtsgruß

Wir danken allen unseren Besuchern und Besucherinnen mit einem Weihnachts- und Neujahrsgruss und möchten bei dieser Gelegenheit  darauf hinweisen, dass wir auch im Facebook aktiv sind – wobei sich die Inhalte meistens nicht decken… Alle guten Wünsche!

weihnachten2014

Mutiger Präsident

Zwei Friedensnobelpreisträger trafen einander – und das verursachte eigenartigerweise große Aufsehen.

http://www.tagesschau.de/ausland/dalailama208.html

US-Präsident Barack Obama hat trotz chinesischer Kritik im Weißen Haus den Dalai Lama empfangen. Peking hatte Obama zuvor aufgefordert, die Begegnung mit dem religiösen Oberhaupt der Tibeter abzusagen. Die USA sollten ihre Beziehungen zu China nicht unnötig belasten, warnte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Hong Lei.

Dies und mehr im Stern… http://www.stern.de/politik/ausland/shanghai/trotz-kritik-chinas-obama-empfaengt-dalai-lama-im-weissen-haus-1706863.html

PROJEKT: Österreich trainiert Zivilcourage

SponsorInnen gesucht!

http://www.respekt.net/projekte-unterstuetzen/details/projekt/186/

 

Neuer Stille-Revolution-Termin 9.7.2011

Die folgenden Informationen ohne Gewähr, Quelle: Facebook (wo inzwischen eine eindrucksvolle Bilddokumentation vom 11.Juni-Termin in Graz gepostet wurde)

Zeit
Samstag, 9. Juli · 11:00 – 12:00

Ort
everywhere 😉

Erstellt von

Weitere Informationen
Danke für die Info liebe Jule! ♥ Das ist eine wundervolle Idee! :)Liebe Freundinnen und Freunde dieser Welt…Es ist wohl für jeden von uns inzwischen sichtbar, dass auf dieser
Welt, auf unserer Welt, sich etwas fundamental ändern sollte.
Die Zeit und der Mensch ist reif für eine Revolution; eine stille Revolution.

Wann:
9.Juli 2011 von 11:00 bis 12:00Uhr

Wo:
Judenplatz – Wien
Hauptplatz – Linz
Hauptplatz – Graz
Hauptplatz – Innsbruck
Furtwänglerpark – Salzburg
Gmunden – Esplanadenerweiterung
Wolfsberg-Weiherplatz

Wie:
Wir werden uns auf diesen Plätzen treffen und uns auf Sitzkissen,
Meditationskissen, Decken, Stühlen, etc. zu einen positiven
Gedankenkollektiv verbinden, indem wir uns einfach, so lange es für jeden einzelnen möglich ist, hinsetzten und still sind;
ohne Hektik, Kaufwahn, Protestschreie und dergleichen.
(Sitzunterlagen und positive, schöne Transparente bitte mitnehmen!)
Dadurch zeigen wir, dass WIR ALLE im tiefsten unseres Herzens Frieden, Harmonie, Ruhe, Gemeinschaft und natürlich Liebe wollen bzw. brauchen und WIR auch bereit sind für diese, unsere menschlichsten und natürlichsten Bedürfnisse auf die Straße zu gehen.

Diese stille Revolution versteht sich als ein stilles, harmonisches
Zusammenkommen; als ein positives Zeichen in dieser schwierigen Zeit;
als ein Zeichen das unsere „Systeme“ Veränderung brauchen, egal ob
Politik, Energiesystem, Pharmaindustrie oder das Wirtschaftssystem,
das Nahrungs- und Agrarsystem, das Sozial- oder Bildungssystem,…
Unsere auf Ausbeutung, Gewinn, Eigennutzen, Trennung und Abhängigkeit aufgebauten Systeme gehören überarbeitet bzw. generell überdenkt.

Die Entwicklungen in Ägypten usw. haben uns gezeigt das WIR; jeder
einzelne von uns; die Macht haben etwas zu verändern. WIR können mit entscheiden und ein Statement setzen, dass es so nicht weitergehen
kann, jedoch sollte dieses Statement ein schönes, positives sein um
dauerhaft bestehen zu können.

Falls du dir nicht sicher bist, warum du auf die Straße gehen sollst,
denk daran wie schön du dir dein Leben vorgestellt hast, wie
wundervoll diese Welt sein könnte und was in der heutigen Zeit mit der Erde und uns getrieben wird.

„Wir können die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen“
`Mahatma Ghandi`

Was kannst du JETZT tun:
Schicke diese Nachricht weiter;
verbreite es in den „social Networks“ und wo es dir möglich ist,
ermutige deine Freunde, Verwandte, Kollegen,… dass auch sie einmal
für diese Erde und all seine Lebewesen aufstehen und sich einsetzten,
denn es genügt EINMAL aufzustehen um etwas verändern zu können!
Gestalte Transparente für die Liebe, den Frieden, die Gesundheit,…
Trage dir „Stille Revolution“ am 11.Juni im Kalender ein 😉

Ich glaube an UNS!


Leider läuft’s bei MUZIKU aus redaktionellen Gründen momentan noch immer ein wenig auf „Sparflamme“… (gs)

Stille Revolution

Liebe Freundinnen und Freunde dieser Welt

…Es ist wohl für jeden von uns inzwischen sichtbar, dass auf dieser
Welt, auf unserer Welt, sich etwas fundamental ändern sollte.
Die Zeit und der Mensch ist reif für eine Revolution; eine stille Revolution.

Wann:
11.Juni 2011 von 11:00 bis 12:00Uhr

Wo:
Judenplatz – Wien
Hauptplatz – Linz
Hauptplatz – Graz
Hauptplatz – Innsbruck

Wie:
Wir werden uns auf diesen Plätzen treffen und uns auf Sitzkissen,
Meditationskissen, Decken, Stühlen, etc. zu einen positiven
Gedankenkollektiv verbinden, indem wir uns einfach, so lange es für jeden einzelnen möglich ist, hinsetzten und still sind;
ohne Hektik, Kaufwahn, Protestschreie und dergleichen.
(Sitzunterlagen und positive, schöne Transparente bitte mitnehmen!)
Dadurch zeigen wir, dass WIR ALLE im tiefsten unseres Herzens Frieden, Harmonie, Ruhe, Gemeinschaft und natürlich Liebe wollen bzw. brauchen und WIR auch bereit sind für diese, unsere menschlichsten und natürlichsten Bedürfnisse auf die Straße zu gehen.

Diese stille Revolution versteht sich als ein stilles, harmonisches
Zusammenkommen; als ein positives Zeichen in dieser schwierigen Zeit;
als ein Zeichen das unsere „Systeme“ Veränderung brauchen, egal ob
Politik, Energiesystem, Pharmaindustrie oder das Wirtschaftssystem,
das Nahrungs- und Agrarsystem, das Sozial- oder Bildungssystem,…
Unsere auf Ausbeutung, Gewinn, Eigennutzen, Trennung und Abhängigkeit aufgebauten Systeme gehören überarbeitet bzw. generell überdenkt.

Die Entwicklungen in Ägypten usw. haben uns gezeigt das WIR; jeder
einzelne von uns; die Macht haben etwas zu verändern. WIR können mit entscheiden und ein Statement setzen, dass es so nicht weitergehen
kann, jedoch sollte dieses Statement ein schönes, positives sein um
dauerhaft bestehen zu können.

Falls du dir nicht sicher bist, warum du auf die Straße gehen sollst,
denk daran wie schön du dir dein Leben vorgestellt hast, wie
wundervoll diese Welt sein könnte und was in der heutigen Zeit mit der Erde und uns getrieben wird.

„Wir können die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen“
`Mahatma Ghandi`

Was kannst du JETZT tun:
Schicke diese Nachricht weiter;
verbreite es in den „social Networks“ und wo es dir möglich ist,
ermutige deine Freunde, Verwandte, Kollegen,… dass auch sie einmal
für diese Erde und all seine Lebewesen aufstehen und sich einsetzten,
denn es genügt EINMAL aufzustehen um etwas verändern zu können!
Gestalte Transparente für die Liebe, den Frieden, die Gesundheit,…
Trage dir „Stille Revolution“ am 11.Juni im Kalender ein 😉

Ich glaube an UNS!

Was internationale Solidarität bewirkt

Uganda

Das Anti-Homosexualitätsgesetz in Uganda ist vom Tisch! Letzte Woche schien eine Mehrheit für das Gesetz sicher, doch nachdem wir 1.6 Millionen Unterschriften direkt an den Parlamentspräsidenten überreichten, unsere Regierungen mit tausenden von Telefonanrufen überschwemmten und die Medien über die Kampagne und die weltweite Empörung berichteten, haben die Abgeordneten das Gesetz nicht mehr behandelt.

Der Ausgang blieb bis zur letzten Minute ungewiss – religiöse Extremisten versuchten das Gesetz am Mittwoch durchzudrücken, und dann wurde am Freitag eine beispiellosen Krisensitzung einberufen. Doch beide Male reagierten wir innert Stunden. Ein riesengroßes Dankeschön an alle, die Unterzeichnet, angerufen und gespendet haben. Dank unserem Einsatz können jetzt tausende aufatmen und müssen sich nicht vor einer Hinrichtung fürchten, nur weil sie jemanden lieben.

Frank Mugisha, ein mutiger Anführer der Homosexuellenbewegung in Uganda sendet uns diese Botschaft:

„Tapfere ugandische LSBT-Aktivisten und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind zusammengestanden und konfrontierten dieses horrende Anti-Homosexualitätsgesetz. Die Unterstützung durch des Avaaz-Netzwerks hat den Ausschlag bei der Verhinderung des Gesetzesentwurfs gegeben. Weltweite Solidarität hat einen wesentlichen Unterschied gemacht.“

www.avaaz.org >

TV-Tipp:

Wahrscheinlich nur mehr bis Mittwoch, 18.5. im ORF-Internet einsehbar!

Sensationelle ORF-Dokumentation, die ahnen lässt, wie sehr uns die Massenmedien belügen:

http://tvthek.orf.at/programs/1328-Weltjournal

MUZIKU going on…

Nahezu Funkstille auf diesen Seiten… andere Projekte waren einmal kurz vorrangig. Doch ein bisserl wird ständig an MUZIKU gearbeitet. Es wird weitere Treffen geben, der Verein steht, und eine neue Vorstellungsrunde kann hoffentlich bald beginnen. Wir wollen keinen „medialen Staub“ aufwirbeln, solange die Sondierungsphase nicht abgeschlossen ist…

Aktion von Avaaz für Bradley Manning („Gefoltert wegen Wikileaks-Weitergabe“) siehe Dringende Aktionen >

Ausstieg Atomkraft

http://jetzt.atomausstieg.at/

Petition Atomausstieg-1 PDF

Für eine bessere Welt

…unter diesem Namen gibt es eine bemerkenswerte Website:

www.fuereinebesserewelt.info

unter anderem mit Links zu engagierten Organisationen.

 

statt dem NEIN bevorzugen manche ein JA:


Engagierte Kunst

Als work in progress sei das Projekt „Verbundenheit“ erwähnt.

Botschaft: Projektionen von Naturmotiven und Texten, die um die Themen Achtung der Natur, Humanität, naturverbundenes Leben, Ehrfurcht vor dem Leben, Gewahrwerden kreisen.

http://artandlyrics.wordpress.com

Die Kunst der Unzuständigkeit

„Die oberste Pflicht eines Beamten ist, wenn möglich seine Unzuständigkeit einzuwenden.“ So lernte ich es einst, als ich nahe daran war, im sicheren Hafen einer Beamtenkarriere zu landen. Schmunzelnd gedenke ich dieser eindringlichen Belehrung, wenn ich in Kontakt mit Beamten trete, denn dieser Spruch scheint in der Tat das oberste Beamten-Credo zu sein. So vehement wird diese Maxime verteidigt, dass im Kundenkontakt übersehen wird, dass der Kunde gar keine Amtshandlung begehrt, sondern nur schlicht und einfach zweckdienliche Hinweise benötigt. Und dennoch verblüffte mich ein Handy-Anruf eines Wiener Magistratsbeamten, der das Konzept in Händen hält. Mehr…>