Kategorie-Archiv: Kommunikation

V-Theoretiker und Zivilcourage

IMG_6312

V-Theoretiker

Eigentlich sollte man dieses Unwort nicht verwenden, wurde es doch künstlich geschaffen, um kritisches Hinterfragen, Wahrheitssuche und missliebige Kritik abzuwerten und lächerlich zu machen. Wir kürzen es ab, weil es schon so abgenutzt ist und nervt. Bitte recherchieren, wie dieses Wort kreiert wurde! Die Antwort ist da draußen…

Nachdem dieser Blog leider aus privaten Gründen schon längere Zeit säumig ist, wollen wir diesmal einen großen Schritt vorwärts machen und gleich ein gesamte Spezies, die in den Mainstream-Medien verhöhnt wird, aufs Podest stellen. Und zwar… die sogenannten V-Theoretiker. Gemeint sind die echten, nein, natürlich eben NICHT V-Theoretiker… Ja, es bedarf einer versuchsweisen anderen Definition.

Zur Zeit wird ja, so scheint es, von den Medien alles in einen Topf geworden, was nicht die offizielle Einheitsmeinung wiedergibt. Auch wenn unser Museum für Zivilcourage nur Beobachter der Lage ist, kann sein, dass es sich auch bald auf der Liste der – Unwort…

Wer ist gemeint?

Gemeint sind hier nicht alle Beschimpften und Bekämpften, die dieses Label verpasst bekommen. Beispielsweise nicht Mitläufer, bloße Info-Verteiler, Parteiischen, Dogmatiker, Sensationslüstlinge, Fanatiker – also all diese Mitmenschen, die das Gras wachsen hören, sich in eine bestimmte Wahrheit verbeißen, auch wenn sie noch so absurd erscheinen mag, und die zu keinem weiteren Hinfragen bereit sind. Also auch nicht solche Menschen, die aus ihrem Glauben an eine Sache eine neue Religion machen wollen und ihre Einstellung verbissen verteidigen.

Hingegen gemeint sind alle diejenigen, die auf Ehre, finanzielle Belohnung und Sicherheit verzichten, indem sie unsere (vermeintliche?) Wirklichkeit bzw. das, was uns an Wissen vermittelt wird, hinterfragen und indem sie auf Wahrheitssuche sind und ihr Wissen weitergeben.

Dazu sind mutige Aufklärungsjournalisten und kritische Buchautoren zu zählen, ausdauernde „Truther“ auf YouTube und ähnlichen Kanälen, viele davon bereits Urgesteine, zurückgezogen oder schon von uns gegangen, die sogenannten Whistleblower, Regimekritiker, viele von all diesen wahre Helden, die ihre Karriere aufgegeben, ihre Heimat verlassen, ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, und manche haben es dabei verloren.

Neuerdings zählen zu diesem illustren Kreis auch eine steigende Zahl an Technikern, Physikern, Chemikern, Historikern, Ärzten und Juristen, die anhand von Ungereimtheiten in der Berichterstattung und sonstigen Widesprüchlichkeiten merken, dass da etwas nicht stimmt. Was immer auch nicht stimmt, sie hinterfragen es  und berichten.

Manche von ihnen erwachen erst jäh aus ihrem vertrauten Weltbild, weil eine ihrer Publikationen abgelehnt wird, weil ihnen Förderungsmittel gestrichen werden, weil ihnen nahegelegt wird, ihren Job zu wechseln oder weil sie plötzlich Attacken aus ihren eigenen Kreisen ausgesetzt sind.Mancher von ihnen erfahren staunend von ihrer Betitelung, wussten in ihrer Realitätsblase aktiv vor kurzem noch gar nicht, dass es dieses Unwort gibt und was es bedeuten soll…

Auch ihr Bemühen und Engagement sollte gebührend gewertschätzt werden. Sie sollten geehrt werden für ihren Einsatz, ihr Streben und Bemühen, für ihre Unterstützung der Menschen, für ihren Mut, ihr Mutmachen, für die Impulse, die von ihnen ausgehen… (Warum eben dies nicht der Fall ist, wäre das Thema einer gesonderten Betrachtung!).

Die Wahrheits-Pandemie

Diese gefährliche Pandemie der Wahrheitssuche grassiert schon lange unter uns, wurde aber erst durch die jüngsten Ereignisse so richtig bedenklich, denn die Zahl der Verschwörungstheoretiker scheint mit jedem Tag merklich zu steigen.

Diese Welle erfasst nun schon eine beeindruckende Anzahl von Menschen in aller Welt, die bisher  noch nicht über den Tellerrand des Alltäglichen geschaut haben und bisher in der Vertrautheit ihrer Gewohnheiten selbstgenügsam dahinlebten. So betrachtet, können wir jetzt schon sagen, ein solches Podest wird so groß, dass man es nur fiktiv errichten kann.

Eine wahre Informationsflut geschieht jetzt. Auch die Auseinandersetzung über diese Informationsflut ist in vollem Gange. Es braucht nicht Aufgabe von MUZIKU zu sein, hier weiter ins Detail zu gehen.

Nach langem Überlegen nach einem geeigneten Ausdruck verwenden wir für alle diese Wahrheitssucher, Pioniere, Aufklärer und Aufrüttler, auch für weniger bekannte von ihnen und für solche, die im Verborgenen arbeiten, den Ausdruck

„Menschen des Respekts“

und hoffentlich finden wir einen passsenderen Sammelbegriff.

Anstelle der Missachtung und Verhöhnung gebührt gerade ihnen ganz besonders  Wertschätzung, Respekt und Dank der Menschheit dafür, dass sie nicht aufgeben, trotz allem. Denn sie setzen für das Fortbestehen und für eine gedeihliche Entwicklung in einem Maß ein, das vielen Menschen gar nicht bewusst ist.

Auch Ächtung kann auszeichnen

Im Zusammenhang damit gebührt aber auch Wikipedia Dank dafür, dass in diesem digitalen Nachschlagewerk die Biografien solcher engagierten Menschen nur so von Kriitk strotzen. Die Bezeichnung V-Theoretiker ist dabei gang und gäbe! Menschen, die auf Wikipedia so genannt werden, verdienen im Grund genommen besonders Augenmerk.

Möglicherweise sind sie besonders idealistische, willensstarke Persönlichkeiten, die sich unbequemen Wahrheiten stellen, sich mit Hintergründen auseinander, was sehr mühsam sein kann, und sie heulen nicht mit den Wölfen. Allein vom Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch zu machen oder vom anerkannten wissenschaftlichen Lehrgebäude abzuweichen, genügt heutzutage und kann schon Grund für diese fragwürdige „Auszeichnung“ sein, die auf den Kopf gestellt als Auszeichnung im wahrsten Sinn des Wortes in Erwägung zu ziehen ist.

Absichtlich wurde hier eine vorsichtige Artikulierung gewählt, da man immer nur am Einzelbeispiel weiter recherchieren und analysieren kann.

Wegbereiter der Zukunft

Es kann sein, und möge es so sein, dass all diese Bekämpften und zu Unrecht Geschmähten rückblickend als Retter und Wegbereiter einer Menschheit betrachtet werden, die sich am Abgrund befand und dank der massiven Warnungen aus ihrem Schlaf erwachte und rechtzeitig in eine andere Richtung abbog.

Braucht man eigentlich Namen zu nennen?

Wir haben vor, in nächster Zeit einige mutige „Menschen des Respekts“ hier namentlich zu nennen. So es die bewegten Zeiten erlauben.

 

Die neue EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Diese neue Verordnung ist zwar schwächer als das Recht der einzelnen Staaten, aber sie wirft ihre Schatten voraus. Sie betrifft expressis verbis Unternehmen (wir wollen uns hier damit nicht weiter aufhalten, denn es wurde genug darüber publiziert), aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

In letzter Zeit werden immer mehr Bürgerrechte beschnitten.

Allerdings verläuft dieser Prozess subtil. Der Vergleich mit dem sinnbildichen Frosch, der zu spät bemerkt, dass er sich in einem Topf mit Wasser befindet, das langsam auf Kochtemperatur erhitzt wird, liegt wirklich nahe.

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, wie „Maulkörbe“ dort und da verhängt werden, wie das „Gendern“ und die „politial correctness“ die Ausdrucksmöglichkeiten beschneiden, Andersdenkende sofort mit diffamierenden, gehässigen Etiketierungen verächtlich gemacht werden, während eifrig gefördert wird, was angepasst bzw. erwünscht ist, und dass immer mehr kritische Kanäle auf YouTube aus heiterem Himmel gesperrt werden.

Über kurz oder lang wird unser staatliches Recht nachziehen, wie es trotz aller Beteuerungen immer wieder der Fall ist.

Dies bedeutet für Informations-Blogs allgemein und speziell für kritische Blogs künftig Hochrisiko oder Schluss.

Der Blog des Museums für Zivilcourage sollt eigentlich auf Zivilcourage setzen und mit gutem Beispiel vorangehen. Doch das MUZIKU fand, wiewohl erstes und bislang einziges Museum für Zivilcourage weltweit, keine Unterstützer, verfügt auch nicht über hohe Rücklagen und auch die Androhung. von Gefängnisstrafen ist nicht erbaulich… und daher treffen wir die Entscheidung, Schluss zu machen.

Also keine weiteren Links und Eintragungen in diesem Blog mehr.

Es stellt sich ja überhaupt die Überlegung, ob nicht besser alles vom Netz genommen wird, denn wie man leider oft mit Schrecken feststellen muss, ist man zuweilen auch gegen rückwirkende Sanktionen nicht gefeit (von wegen Rechssicherheit!).

Es ist, wie es ist. Kassandrarufe werden nicht ernst genommen, klare Prognosen sind in dieser chaotischen Ära einfach nicht möglich und so können wir nur schauen, wie es weitergeht.

Ja, das war’s dann mal. Danke allen Besuchern und Besucherinen unserer Seiten.

Und abschließend noch ein Wort:

Es gibt leider viel zu wenige Mutige. Es gibt zu wenig Miteinander. Möglichkeiten gäbe es genug! Bewusst werden, achtsam sein, aktiv werden… Die Hoffnung auf Veränderung lebt!

PS Einige weitere Blogs der Gründerin bleiben aktiv (Kunst- und Kulturseiten, Lifestyle-berichte), wenn auch mit Einschränkungen.

 


 

IMG_6495.JPG

DANKE!

THANK YOU!


 

Ein schlichter Weihnachtsgruß

Wir danken allen unseren Besuchern und Besucherinnen mit einem Weihnachts- und Neujahrsgruss und möchten bei dieser Gelegenheit  darauf hinweisen, dass wir auch im Facebook aktiv sind – wobei sich die Inhalte meistens nicht decken… Alle guten Wünsche!

weihnachten2014

Mutiger Präsident

Zwei Friedensnobelpreisträger trafen einander – und das verursachte eigenartigerweise große Aufsehen.

http://www.tagesschau.de/ausland/dalailama208.html

US-Präsident Barack Obama hat trotz chinesischer Kritik im Weißen Haus den Dalai Lama empfangen. Peking hatte Obama zuvor aufgefordert, die Begegnung mit dem religiösen Oberhaupt der Tibeter abzusagen. Die USA sollten ihre Beziehungen zu China nicht unnötig belasten, warnte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Hong Lei.

Dies und mehr im Stern… http://www.stern.de/politik/ausland/shanghai/trotz-kritik-chinas-obama-empfaengt-dalai-lama-im-weissen-haus-1706863.html

PROJEKT: Österreich trainiert Zivilcourage

SponsorInnen gesucht!

http://www.respekt.net/projekte-unterstuetzen/details/projekt/186/

 

Neuer Stille-Revolution-Termin 9.7.2011

Die folgenden Informationen ohne Gewähr, Quelle: Facebook (wo inzwischen eine eindrucksvolle Bilddokumentation vom 11.Juni-Termin in Graz gepostet wurde)

Zeit
Samstag, 9. Juli · 11:00 – 12:00

Ort
everywhere 😉

Erstellt von

Weitere Informationen
Danke für die Info liebe Jule! ♥ Das ist eine wundervolle Idee! :)Liebe Freundinnen und Freunde dieser Welt…Es ist wohl für jeden von uns inzwischen sichtbar, dass auf dieser
Welt, auf unserer Welt, sich etwas fundamental ändern sollte.
Die Zeit und der Mensch ist reif für eine Revolution; eine stille Revolution.

Wann:
9.Juli 2011 von 11:00 bis 12:00Uhr

Wo:
Judenplatz – Wien
Hauptplatz – Linz
Hauptplatz – Graz
Hauptplatz – Innsbruck
Furtwänglerpark – Salzburg
Gmunden – Esplanadenerweiterung
Wolfsberg-Weiherplatz

Wie:
Wir werden uns auf diesen Plätzen treffen und uns auf Sitzkissen,
Meditationskissen, Decken, Stühlen, etc. zu einen positiven
Gedankenkollektiv verbinden, indem wir uns einfach, so lange es für jeden einzelnen möglich ist, hinsetzten und still sind;
ohne Hektik, Kaufwahn, Protestschreie und dergleichen.
(Sitzunterlagen und positive, schöne Transparente bitte mitnehmen!)
Dadurch zeigen wir, dass WIR ALLE im tiefsten unseres Herzens Frieden, Harmonie, Ruhe, Gemeinschaft und natürlich Liebe wollen bzw. brauchen und WIR auch bereit sind für diese, unsere menschlichsten und natürlichsten Bedürfnisse auf die Straße zu gehen.

Diese stille Revolution versteht sich als ein stilles, harmonisches
Zusammenkommen; als ein positives Zeichen in dieser schwierigen Zeit;
als ein Zeichen das unsere „Systeme“ Veränderung brauchen, egal ob
Politik, Energiesystem, Pharmaindustrie oder das Wirtschaftssystem,
das Nahrungs- und Agrarsystem, das Sozial- oder Bildungssystem,…
Unsere auf Ausbeutung, Gewinn, Eigennutzen, Trennung und Abhängigkeit aufgebauten Systeme gehören überarbeitet bzw. generell überdenkt.

Die Entwicklungen in Ägypten usw. haben uns gezeigt das WIR; jeder
einzelne von uns; die Macht haben etwas zu verändern. WIR können mit entscheiden und ein Statement setzen, dass es so nicht weitergehen
kann, jedoch sollte dieses Statement ein schönes, positives sein um
dauerhaft bestehen zu können.

Falls du dir nicht sicher bist, warum du auf die Straße gehen sollst,
denk daran wie schön du dir dein Leben vorgestellt hast, wie
wundervoll diese Welt sein könnte und was in der heutigen Zeit mit der Erde und uns getrieben wird.

„Wir können die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen“
`Mahatma Ghandi`

Was kannst du JETZT tun:
Schicke diese Nachricht weiter;
verbreite es in den „social Networks“ und wo es dir möglich ist,
ermutige deine Freunde, Verwandte, Kollegen,… dass auch sie einmal
für diese Erde und all seine Lebewesen aufstehen und sich einsetzten,
denn es genügt EINMAL aufzustehen um etwas verändern zu können!
Gestalte Transparente für die Liebe, den Frieden, die Gesundheit,…
Trage dir „Stille Revolution“ am 11.Juni im Kalender ein 😉

Ich glaube an UNS!


Leider läuft’s bei MUZIKU aus redaktionellen Gründen momentan noch immer ein wenig auf „Sparflamme“… (gs)

Stille Revolution

Liebe Freundinnen und Freunde dieser Welt

…Es ist wohl für jeden von uns inzwischen sichtbar, dass auf dieser
Welt, auf unserer Welt, sich etwas fundamental ändern sollte.
Die Zeit und der Mensch ist reif für eine Revolution; eine stille Revolution.

Wann:
11.Juni 2011 von 11:00 bis 12:00Uhr

Wo:
Judenplatz – Wien
Hauptplatz – Linz
Hauptplatz – Graz
Hauptplatz – Innsbruck

Wie:
Wir werden uns auf diesen Plätzen treffen und uns auf Sitzkissen,
Meditationskissen, Decken, Stühlen, etc. zu einen positiven
Gedankenkollektiv verbinden, indem wir uns einfach, so lange es für jeden einzelnen möglich ist, hinsetzten und still sind;
ohne Hektik, Kaufwahn, Protestschreie und dergleichen.
(Sitzunterlagen und positive, schöne Transparente bitte mitnehmen!)
Dadurch zeigen wir, dass WIR ALLE im tiefsten unseres Herzens Frieden, Harmonie, Ruhe, Gemeinschaft und natürlich Liebe wollen bzw. brauchen und WIR auch bereit sind für diese, unsere menschlichsten und natürlichsten Bedürfnisse auf die Straße zu gehen.

Diese stille Revolution versteht sich als ein stilles, harmonisches
Zusammenkommen; als ein positives Zeichen in dieser schwierigen Zeit;
als ein Zeichen das unsere „Systeme“ Veränderung brauchen, egal ob
Politik, Energiesystem, Pharmaindustrie oder das Wirtschaftssystem,
das Nahrungs- und Agrarsystem, das Sozial- oder Bildungssystem,…
Unsere auf Ausbeutung, Gewinn, Eigennutzen, Trennung und Abhängigkeit aufgebauten Systeme gehören überarbeitet bzw. generell überdenkt.

Die Entwicklungen in Ägypten usw. haben uns gezeigt das WIR; jeder
einzelne von uns; die Macht haben etwas zu verändern. WIR können mit entscheiden und ein Statement setzen, dass es so nicht weitergehen
kann, jedoch sollte dieses Statement ein schönes, positives sein um
dauerhaft bestehen zu können.

Falls du dir nicht sicher bist, warum du auf die Straße gehen sollst,
denk daran wie schön du dir dein Leben vorgestellt hast, wie
wundervoll diese Welt sein könnte und was in der heutigen Zeit mit der Erde und uns getrieben wird.

„Wir können die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen“
`Mahatma Ghandi`

Was kannst du JETZT tun:
Schicke diese Nachricht weiter;
verbreite es in den „social Networks“ und wo es dir möglich ist,
ermutige deine Freunde, Verwandte, Kollegen,… dass auch sie einmal
für diese Erde und all seine Lebewesen aufstehen und sich einsetzten,
denn es genügt EINMAL aufzustehen um etwas verändern zu können!
Gestalte Transparente für die Liebe, den Frieden, die Gesundheit,…
Trage dir „Stille Revolution“ am 11.Juni im Kalender ein 😉

Ich glaube an UNS!

Was internationale Solidarität bewirkt

Uganda

Das Anti-Homosexualitätsgesetz in Uganda ist vom Tisch! Letzte Woche schien eine Mehrheit für das Gesetz sicher, doch nachdem wir 1.6 Millionen Unterschriften direkt an den Parlamentspräsidenten überreichten, unsere Regierungen mit tausenden von Telefonanrufen überschwemmten und die Medien über die Kampagne und die weltweite Empörung berichteten, haben die Abgeordneten das Gesetz nicht mehr behandelt.

Der Ausgang blieb bis zur letzten Minute ungewiss – religiöse Extremisten versuchten das Gesetz am Mittwoch durchzudrücken, und dann wurde am Freitag eine beispiellosen Krisensitzung einberufen. Doch beide Male reagierten wir innert Stunden. Ein riesengroßes Dankeschön an alle, die Unterzeichnet, angerufen und gespendet haben. Dank unserem Einsatz können jetzt tausende aufatmen und müssen sich nicht vor einer Hinrichtung fürchten, nur weil sie jemanden lieben.

Frank Mugisha, ein mutiger Anführer der Homosexuellenbewegung in Uganda sendet uns diese Botschaft:

„Tapfere ugandische LSBT-Aktivisten und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind zusammengestanden und konfrontierten dieses horrende Anti-Homosexualitätsgesetz. Die Unterstützung durch des Avaaz-Netzwerks hat den Ausschlag bei der Verhinderung des Gesetzesentwurfs gegeben. Weltweite Solidarität hat einen wesentlichen Unterschied gemacht.“

www.avaaz.org >

TV-Tipp:

Wahrscheinlich nur mehr bis Mittwoch, 18.5. im ORF-Internet einsehbar!

Sensationelle ORF-Dokumentation, die ahnen lässt, wie sehr uns die Massenmedien belügen:

http://tvthek.orf.at/programs/1328-Weltjournal

MUZIKU going on…

Nahezu Funkstille auf diesen Seiten… andere Projekte waren einmal kurz vorrangig. Doch ein bisserl wird ständig an MUZIKU gearbeitet. Es wird weitere Treffen geben, der Verein steht, und eine neue Vorstellungsrunde kann hoffentlich bald beginnen. Wir wollen keinen „medialen Staub“ aufwirbeln, solange die Sondierungsphase nicht abgeschlossen ist…

Aktion von Avaaz für Bradley Manning („Gefoltert wegen Wikileaks-Weitergabe“) siehe Dringende Aktionen >

Ausstieg Atomkraft

http://jetzt.atomausstieg.at/

Petition Atomausstieg-1 PDF

Für eine bessere Welt

…unter diesem Namen gibt es eine bemerkenswerte Website:

www.fuereinebesserewelt.info

unter anderem mit Links zu engagierten Organisationen.

 

statt dem NEIN bevorzugen manche ein JA:


Engagierte Kunst

Als work in progress sei das Projekt „Verbundenheit“ erwähnt.

Botschaft: Projektionen von Naturmotiven und Texten, die um die Themen Achtung der Natur, Humanität, naturverbundenes Leben, Ehrfurcht vor dem Leben, Gewahrwerden kreisen.

http://artandlyrics.wordpress.com