Für Eilige

Das Museum für Zivilcourage und Kunst, kurz MUZIKU, wurde gegründet, um ein Zeichen zu setzen und Aktivitäten zu ermöglichen.

Es wird getragen von einem gleichnamigen Verein und einem Institut, das die wissenschaftlichen Schwerpunkte unterstützt.

Das Museum existiert zunächst primär online.

Real existiert es auch: durch seine GründerInnen, die als KommunikatorInnen für das Museum überall auftreten können, wo sie sich gerade befinden.

Die Errichtung eines realen physischen Museums an einem fixen Standort ist denkbar, allerdings nicht Bedingung für das Projekt an sich.

Mit einer Vorführung von Inhalten in einem beliebigen Vorführraum – in gedruckter Form, in Form von Bild- und Video-Projektionen – kann das Museum ohne großen Aufwand in die Realität umgesetzt werden und dies nicht einmal ortsgebunden.

Auf dieser Basis sind selbstverständlich auch Wanderausstellungen, Kooperationen und Beteiligungen denkbar.

Eine Verknüpfung von Dokumentation, Vorträgen zu aktuellen Themen, Workshops in Verbindung mit thematisch darauf abgestimmten künstlerischen Events benötigt nicht viel Fantasie!

Von Anbeginn gibt es zwei Schwerpunkte:

  • Dokumentation – alles zum Thema Zivilcourage, mit besonderem Schwerpunkt Österreich
  • Kunst – engagierte Kunst, die das Thema Zivilcourage behandelt, berührt bw. von Zivilcourage getragen ist

Das alles kann nur möglich sein im Zusammenwirken von engagierten, qualifizierten Personen.

Rund um MUZIKU ist wie bei allen Vorhaben dieser Art ganz viel Unterstützung und Zusammenarbeit erforderlich. Mehr darüber im Konzept und auf einigen weiteren Seiten.

Kurzvorstellung MUZIKU PDF (1 Seite)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: