Medien, Reaktionen

Medien im Dialog

Am 22.01.2011 um 21:25 schrieb EFTSCHI:

Hallo Frau Mag. Wagnermaier!

Seit ich Bernays, Lippman und die anderen gelesen habe ( zuletzt Judith Barbens „Spin Doctors im Bundeshaus“, höchst empfehlenswert) und weiss, wie versucht wird Propaganda und Manipulation auch anzuwenden, seit diesem Zeitpunkt stelle ich fest, dass die Menschen mit „Infos“ (Fernsehen; Gratisblättchen etc.) zugemüllt werden, um jeden kritischen Gedanken abzuwürgen.

Fast jeder, der im Existenzkampf steht, kann diese Vorgänge nicht exakt hantieren und glaubt, er ist in der Minderheit; obwohl er zur Mehrheit gehört.

Es sind demokratisch nicht legitimierte Macht- und Geldeliten, die hinter dem Rücken der Menschen ihre eigenen Interessen durchsetzen.

Und Eliten waren es, die Hitler und Konsorten in die Sättel gehievt haben; nicht die kleinen Leute.

Bei der Gentechnik verhält es sich ebenso. Sie wird von „Eliten“ propagiert.

Der jüngste derzeit anlaufende Skandal ist, das man versucht, mit der Aufhebung der „bewaffneten Neutralität“  Österreich voll in die Nato einzugliedern; einer Organisation, die seit  24. April 1999 ein neues strategisches Konzept bedient, das als ausreichende Gründe für militärische Angriffe „Rohstoffmangel“, „unzureichende Reformen“ oder „Terrorismus“ angibt.

Und alle Medien schweigen.

Trotzdem: Ein schönes Wochenende !

Und bleiben Sie kritisch!

Beste Grüße,
Freimut Gruber

—– Original Message —–
From: Silvia Wagnermaier
To: EFTSCHI
Sent: Saturday, January 22, 2011 10:28 AM
Subject: Re: Artikel „Keine Sau will Gentechnik-und wir?“

Herzlichen Dank, lieber Herr Gruber,

Grade von jemandem, der den Gratiswischblättern und bestimmt auch den „echten“ Zeitungen und uns Schreiberlingen
(zurecht) sehr kritisch gegenübersteht, freut mich diese Reaktion!

Lieben Gruss,
Silvia Wagnermaier

Mag. Silvia Wagnermaier M.A.
Redaktionsleitung

BezirksRundschau Schärding
A 4780 Schärding, Kenzianweg
M +43/699/1399 0396
F +43/7712/35101 – 233

swagnermaier@bezirksrundschau.com
http://www.bezirksrundschau.com
http://www.meinbezirk.at

Disclaimer

PS: Information aus Ihrer Region – dafür steht die Bezirksrundschau mit ihren17 Regionalausgaben. Und für 777.000 Leserinnen und Leser in Oberösterreich*. Sie greifen laut der offiziellen Reichweitenstudie Regioprint 2010 wöchentlich zu ihrer Bezirksrundschau. Damit erreicht die Bezirksrundschau 66% der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ab 14 Jahren*.

*Quelle: Regioprint 2010, Erhebungszeitraum Jänner 2010 bis Juni 2010, Reichweite in Oberösterreich (Altersgruppe 14+) in Leser pro Ausgabe; max. Schwankungsbreite +/- 2,8 %

Am 20.01.2011 um 21:27 schrieb EFTSCHI:

Guten Abend Frau Wagnermaier

Meine aufrichtige Gratulation zu Ihrem objektiven Artikel über die Gentechnik in unserer Nahrungskette;
ein weiterer Meilenstein in Richtung unzensierter Berichterstattung zu diesem heiklen Thema.

Vielen Dank dafür!

Beste Grüße!

Freimut Gruber
Au 7
4873 Frankenburg

Bezirksrundschau vom 20-01-11 PDF

%d Bloggern gefällt das: