Aufdecker

 

Aaron Swartz: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Aaron_Swartz

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Jo Conrad, Bewusst TV:

Zivilcourage bewies einmal mehr Jo Conrad (Bewusst-TV) mit seinem Leserbrief an den Spiegel bzw. Rundbrief – http://namabaronis.net/2013/08/28/rundbrief-von-jo-conrad-bewusst-tv/

Wir zitieren dieses Schreiben hier, wie es online zu lesen ist:

SPIEGEL pack ein!
Die unrühmliche Rolle der Kriegspropaganda zeigt sich in Ihrer Berichterstattung über den Giftgaseinsatz in Syrien. Anstatt, wie es jeder halbwegs integrer Journalist tun sollte, zu fragen, ob Assad Giftgas gegen sein eigenes Volk einsetzen würde, zu fragen, wem denn das nutzt, und obwohl es genügend klare Beweise für nach Syrien einreisende Agenten, die mit Giftgas erwischt wurden, gibt, hetzen Sie nur gegen Assad. Sie betreiben damit Kriegsstimmung gegen ein weiteres Land, fragen nicht, wer nach Assad käme, wie viel Leid und Entsetzen durch von außen importierten Terror noch nötig ist, bis Sie die Wahrheit berichten.
Sie erreichen Hunderttausende und können Meinungen ändern. Dass Sie die Kriegspropaganda westlicher Politiker unhinterfragt übernehmen, anstatt die Kriegslügen aufzudecken und damit Krieg zu verhindern, zeigt, wie erbärmlich Sie als Journalisten sich prostituieren.
Zwar wortgewandt geschrieben, aber doch klar erkennbar interessengesteuert – wird immer deutlicher, dass die Zeit solcher Mediendinosaurier abläuft.
Schämen Sie sich und denken Sie über die Konsequenzen Ihrer einseitigen Berichterstattung nach.“

Wir von MUZIKU enthalten uns eines Kommentars dazu.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/edward-snowden-gibt-der-south-china-morning-post-ein-interview-a-905397.html

Hongkong – Der Whistleblower Edward Snowden, der den amerikanischen Prism-Skandal aufgedeckt hat, hat offenbar ein Interview gegeben. Die Hongkonger Zeitung “South China Morning Post” berichtet am Mittwoch auf ihrer Website, ein Reporter habe mit dem 29-Jährigen gesprochen. Das Interview ist bisher nicht erschienen, erste Häppchen liefern die Journalisten aber jetzt schon.

Demnach habe sich der ehemalige Geheimdienstler patriotisch gegeben: “Ich bin weder Verräter noch Held. Ich bin Amerikaner”, zitiert ihn das Blatt. In dem für Donnerstag angekündigten Text soll Snowden weitere “explosive Details” zum Überwachungsskandal verraten, über seine weitere Planung und die Sorge um seine Familie sprechen.Nach seiner Flucht nach Hongkong hält sich Edward Snowden derzeit an einem geheimen Ort auf. Laut der Zeitung will er in Hongkong bleiben. Er sei dort nicht, um sich der Gerechtigkeit zu entziehen, sondern “ich bin hier, um Verbrechen zu enthüllen”. Die Gerichte und das Volk von Hongkong sollten über sein Schicksal entscheiden. Gegen etwaige Auslieferungsversuche in die USA wolle er sich wehren.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/whistleblower-edward-snowden-und-bradley-manning-decken-skandale-auf-a-904815.html

  • Der IT-Experte Edward Snowden hat für den US-Geheimdienst NSA gearbeitet – nun macht er die Internet-Überwachung öffentlich. Aus Dokumenten geht hervor, dass Google, Facebook und Co. kooperieren.
  • Das Weiße Haus hat das Schnüffel-Programm, Codename Prism, bestätigt. Der Präsident verteidigte den Datenzugriff. Whistleblower Snowden ist nun abgetaucht.

Mehr dazu…