Mutige Finanzprofessoren und Filmemacher

  1. Es ist bewiesen, dass die Banken Kreditgeld “aus dem Nichts” erschaffen
  2. Alles unter Kontrolle – der neue Film von Werner Boote

Banken schöpfen Kreditgeld aus Luft

Bei dieser Überschrift denken sicher viele Leser und Leserinnen sicher sofort an Prof. Dr. Franz Hörmann(“Vom Ende des Geldes”).

Doch nein, man staune, im Geld-Magazin erschien jüngst der Artikel “Aufgedeckt: Banken erzeugen mit Krediten Geld aus Luft” – http://www.geld-magazin.at/flipBooks/gm1602/gm1602.html (siehe auch Kommentar des Herausgebers).

Der Journalist Wolfgang Freisleben berichtet ab Seite 12 in der Rubrik “Brennpunkt Geldschöpfung” über die Erkenntnisse des Finanz-Professors Richard Werner, der empirisch nachwies, dass 97 Prozent der weltweiten Geldmenge gleichbedeutend mit Krediten ist!

Der deutsche Finanzprofessor nahm im Jahr 2013 einen Kredit auf. Die Transaktion wurde von Kameraleuten von BBC dokumentiert. Der Nachweis gelang: Für den Kredit wurde kein Geld von anderen Konten genommen! Das Geld entstand “aus dem Nichts”. Professor Richard Werner veröffentlichte eine entsprechende Studie, die hinter den Kulissen heftig diskutiert wird. Denn jegliches Rätselraten und Anzweifeln ist vorbei. Die denunzierten “Kreditschöpfungstheoretiker” sind voll rehabilitiert.

Prof. Dr. Franz Hörmann hat mit seinen Darlegungen völlig Recht – was wohl auch der Grund sein dürfte, dass man ihm nichts anhaben konnte….

LESENSWERT!

Link-Tipps:

Alles unter Kontrolle – der neue Film von Werner Boote

http://www.allesunterkontrolle.at/

Sehenswert der aufklärerische Dokumentarfilm von Werner Boote, der im Dezember in den österreichischen Kinos angelaufen ist und auch in Sondervorstellungen gezeigt wird. Großes Interesse zeigen erfreulicherweise Schulen und beziehen den Film in Schulprojekte ein. Der Filmemacher steht gerne für Diskussionen zur Verfügung.

Werner Boote wurde 1965 in Wien geboren. Mit seinem bisher bekanntesten Dokumentarfilm „Plastic Planet“ (2009), der in den österreichischen Kinos 120 000 Besucherinnen und Besucher erreichte und international mehrfach ausgezeichnet wurde, gewann er die „Goldene Romy“ in der Kategorie „Bester Kinodokumentarfilm“. Vier Jahre später hat er in „Population Boom“ (2013) mit dem Mythos der Überbevölkerung aufgeräumt. (Quelle: Webseite “Alles unter Kontrolle”).

Anmerkung: Der Film “Population Boom ” wurde er für den besten “grünen Dokumentarfilm” in Berlin mit dem “Green Me Award” ausgezeichnet.

image3

Beginn der Diskussion nach der Vorstellung im Dieselkino Oberwart am 18.2.2016, links im Bild Werner Boote

“Alles unter Kontrolle” ermöglicht verblüffende Einblicke. Auch für “alte Hasen”, die sich schon längere Zeit mit der Problematik der Überwachung und Datenerfassung beschäftigen, ist Neues dabei. Der Filmemacher war bei den Vorführungen in unsere Region anwesend und stand in der anschließenden Diskussion Rede und Antwort. Die Frage, wie er es schaffte, diese und jene Personen zu einem Interview zu bekommen, beantwortete er freimütig, ebenso wie die Frage, was seine eigene persönliche Einstellung sei. Unausgesprochen stand das Wort “Zivilcourage” im Raum, als er sinngemäß meinte: “Wenn das Leben ganz ohne Gefahr wäre, wäre es doch langweilig, findet ihr nicht auch?”

Abschließend noch ein Hinweis: Nicht nur der Kinobesuch, sondern auch der Besuch der Webseite http://www.allesunterkontrolle.at/ lohnt sich, denn da findet man allerlei nützliche  Fakten, wie man sich vor (zu viel) Überwachung schützen kann.

 

Advertisements

Grenzwissen aktuell – Vortragsreihe in der Steiermark

Wer so etwas veranstaltet, braucht immer noch Mut… Wer so etwas vorträgt, ebenso.  Warum? Ja, diese Frage steht im Raum!…Wenig bis keine Unterstützung gibt’s von öffentlicher Seite, und von vielen Mitmenschen wird man als „abgehoben“ betrachtet… Susanne Schwarzer aber wagt es trotzdem. In Kürze beginnt in der Südoststeiermark eine mehrteilige grenzwissenschaftliche Vortrags- und Kinofilm-Reihe.
http://grenzwissen.aktuell.glueckswochen.at/ – Heinrich Kusch (Versiegelte Unterwelt), Stan Wolf (Mysteriöser Untersberg), Sam Osmanagich (Bosnische Pyramiden) und Raik Garve (Verborgene Geschichte) an verschiedenen Orten in der Steiermark.

Screenshot 2016-01-07 11.22.53

Sieg für Whistleblower Séralini

Ein Wissenschafter mit Zivilcourage, der heftigst von Gegnern angegriffen wurde. Letztendlich gewann er seinen Rechtsstreit. Mehr noch, für sein Engagement wurde ihm der Whistleblower Preis 2015 zuerkannt.

Gentechnik: Seriöse Wissenschaft setzt sich durch

9.1.2016
Das ist ein klares Votum für die unabhängige Forschung an gentechnisch veränderten Pflanzen und glyphosat-haltigen Mitteln: Der Wissenschaftler Gilles-Eric Seralini gewinnt Rechtsstreit gegen Diffamierungskampagne von Gentechnik-Befürwortern

Schwere Schlappe für Gentechnikbefürworter

Paris- Das Oberste Gericht in Paris hat in einem Verleumdungsprozess Professor Marc Fellous, den ehemaligen Vorsitzenden der Französischen Kommission für Biomolekulartechnik, wegen „Fälschung“ und „Verwendung von Fälschungen“ verurteilt. Fellous wollte Seralinis Ruf mit erfundenen Behauptungen vehement schädigen.

Die Französische Kommission für Biomolekulartechnik ist für ihre positive Einstellung zu gentechnisch veränderten Organismen bekannt. Sie ist dafür verantwortlich, dass in Frankreich eine Reihe verschiedener genmanipulierter Pflanzen als sicher eingestuft und für den Verzehr zugelassen wurden.

Tierversuche vollkommen unseriös

Eigentlich sollte bei der Zulassung von Gentechnik und Pestiziden eine unabhängige Bewertung durch die Behörden erfolgen. Aber das passiert leider nicht: Weil die behördliche Zulassungspraxis sich oft rein auf industriefinanzierte Studien verlässt, ist unabhängige Forschung besonders wichtig. Einer der Pioniere in diesem Bereich ist der Molekularbiologe Gilles-Eric Seralini mit seinem Team.

Er hatte einen Skandal aufgedeckt: Völlig überzüchtete Ratten, die in Käfigen leben und mit Pestiziden und Schwermetallen belastetes, oft auch genmanipuliertes Futter bekommen, neigen zu Krankheiten. Genau unter diesen Bedingungen finden jedoch die Versuche statt, die die Unbedenklichkeit von Gentechnik und Giften in Futtermitteln bestätigen sollen. Doch wenn das „normale“ Futter, das die Vergleichsgruppen bekommen, ebenso belastet ist wie das neue Futtermittel, dessen Risiko eingeschätzt werden soll, dann ist der Vergleich wenig aussagekräftig.

Verleumdungsversuche

Unmittelbar nach der Veröffentlichung einer vielbeachteten Studie über die Langzeitwirkung des Pestizids RoundUp und einem RoundUp-resistenten Mais im Jahr 2012 kam es zu schweren Anschuldigungen und persönlichen Angriffen gegen Professor Seralini mit bis dato immer wieder neuen Attacken. Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und das Bundesinstitut für Risikosicherheit (BfR) kritisierten die Studie und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen.

Doch das BfR steht wegen seiner industriefreundlichen Risikobewertung von Glyphosat ohnehin bereits stark in der Kritik – von Umweltverbänden wie auch führenden WissenschaftlerInnen. Und auch das BVL erntete Kritik, weil es dem kanadischen Konzern Cibus voreilig die Aussaat einer mit neuen Gentechnik-Methoden hergestellten Rapssorte erlaubte.

Whistleblower-Preis ging an Seralini

Seralini ließ sich von den Verleumdungen jedoch nicht verunsichern und publizierte weitere Studien zu Glyphosat, Roundup und Gentechnik. Darum wurde er, vollends zurecht, mit dem Whistleblower-Preis 2015 ausgezeichnet.

Quelle und weitere Details: Umweltinstitut

Dieser Bericht des Münchener Umweltinstitutes ist im Folgenden zitiert:

Quelle:

http://www.umweltinstitut.org/aktuelle-meldungen/meldungen/whistleblower-seralini-gewinnt-rechtsstreit.html?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=Newsletter+2016-01-08&utm_content=Mailing_6416976

Whistleblower Séralini gewinnt Rechtsstreit

(21.12.2015) Es ist ein klares Votum für die unabhängige Forschung an gentechnisch veränderten Pflanzen und glyphosat-haltigen Mitteln wie RoundUp: Der Wissenschaftler Gilles-Éric Séralini konnte sich vor Gericht erfolgreich gegen eine Diffamierungskampagne von Gentechnik-Befürwortern zur Wehr setzen.

Das Oberste Gericht in Paris hat in einem Verleumdungsprozess Professor Marc Fellous, den ehemaligen Vorsitzenden der Französischen Kommission für Biomolekulartechnik wegen »Fälschung« und »der Verwendung von Fälschungen« verurteilt. Fellous wollte Séralinis Ruf erwiesenermaßen mit erfundenen Behauptungen in den Dreck ziehen.

Die Französische Kommission für Biomolekulartechnik ist für ihre positive Einstellung zu gentechnisch veränderten Organismen bekannt. Die Kommission ist dafür verantwortlich, dass in Frankreich eine Reihe verschiedener genmanipulierter Pflanzen als sicher eingestuft und für den Verzehr zugelassen wurden.

Tierversuche unseriös

Eigentlich sollte bei der Zulassung von Gentechnik und Pestiziden eine unabhängige Bewertung durch die Behörden erfolgen. Dem ist aber nicht so: Weil die behördliche Zulassungspraxis sich häufig fast ausschließlich auf industriefinanzierte Studien verlässt, ist unabhängige Forschung besonders wichtig. Einer der Pioniere in diesem Bereich ist der Molekularbiologe Gilles-Éric Séralini mit seinem Team.

Im Juli berichteten wir darüber, dass Séralini einen Skandal aufdecken konnte: Völlig überzüchtete Ratten, die in Käfigen leben und mit Pestiziden und Schwermetallen belastetes, oft auch genmanipuliertes Futter bekommen, neigen zu Krankheiten. Genau unter diesen Bedingungen finden jedoch die Versuche statt, die die Unbedenklichkeit von Gentechnik und Giften in Futtermitteln bestätigen sollen. Doch wenn das „normale“ Futter, das die Vergleichsgruppen bekommen, ebenso belastet ist wie das neue Futtermittel, dessen Risiko eingeschätzt werden soll, dann ist der Vergleich wenig aussagekräftig.

Verleumdungsversuche

Unmittelbar nach der Veröffentlichung einer vielbeachteten Studie über die Langzeitwirkung des Pestizids RoundUp und einem RoundUp-resistenten Mais im Jahr 2012 kam es zu schweren Anschuldigungen und persönlichen Angriffen gegen Professor Séralini. Die Attacken halten bis heute an. Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) und das Bundesinstitut für Risikosicherheit (BfR) kritisierten die Studie und die daraus gezogenen Schlussfolgerungen.

Doch das BfR steht wegen seiner industriefreundlichen Risikobewertung von Glyphosat ohnehin bereits stark in der Kritik – von Umweltverbänden wie auch führenden WissenschaftlerInnen. Und auch das BVL erntete in diesem Jahr Kritik, weil es dem kanadischen Konzern Cibus voreilig die Aussaat einer mit neuen Gentechnik-Methoden hergestellten Rapssorte erlaubte.

Whistleblower-Preis

Séralini ließ sich von den Verleumdungen in den letzten Jahren nicht verunsichern und publizierte weitere Studien zu Glyphosat, Roundup und Gentechnik. Wegen seines unermüdlichen Einsatzes und seiner absolut wichtigen Forschungsarbeit wurde Séralini deshalb zurecht mit dem Whistleblower-Preis 2015 ausgezeichnet.

Séralini_Langbegründung

Wir brauchen alle Courage der Welt

Das neue Jahr birgt viele Chancen. Unser Zusammenleben wird umso gedeihlicher, je mehr Menschen die Eigenverantwortung für ihr Denken und Handeln übernehmen.

IMG_9944

Michael, der Tierbefreier

Hier sei zum Jahresausklang ein liebenswertes Kunstprojekt vorgestellt. Ein Märchen von einem kleinen Jungen, der Mitgefühl mit eingesperrten Zootieren entwickelt und im Traum den Mut fasst, sie ganz allein zu befreien. Noch berührender ist der Verlauf des Projektes. Ganz viel Herz ist dabei im Spiel. Schulkinder illustrieren fantasievoll das Märchen der Kärntner Autorin Sieglinde Jank-Arrich. Sie fasst die Bilder und Texte in einer selbst gedruckten uns gebundenen Broschüre als bleibendes Andenken für die Kinder zusammen. Man kann sich ausmalen, welche Prozesse sich da im höchst Positiven abspielen. Es sollte weit mehr solche Kunstprojekte geben…

https://santonina.wordpress.com/2015/12/29/michael-der-tierbefreier/

Der klassische Zeitpunkt für Perspektiven. Einen impulsgebenden Beitrag mit vier möglichen Szenarien „zur Auswahl“, wie der Verfasser schreibt, entnehme ich diesmal der zivilcouragierten Seite Bumibahagia:

http://bumibahagia.com/2015/12/31/bumi-bahagia-glueckliche-erde-thom-ram-zu-2016/

Wir übernehmen diesen Beitrag als Denkanstoß, was nicht bedeutet, dass wir uns inhaltlich damit identifizieren.

Herzenswunsch des Museums für Zivilcourage: wieder mehr Zeit für Blogeinträge 2016. Allen Abonnenten und Lesern ein gutes neues Jahr 2016!

newyear2016.png

Chancen sollte man nutzen – EU-Begehren in Österreichs Gemeinden 24.6. – 1.7.2015

Hier die Weitergabe eines Rundschreibens zum Thema. Der Absender ist uns persönlich bekannt!

Liebe Freunde und Bekannte

Welche Freude – es gibt etwas zu tun. Uns zur Gemeinde bewegen und eine Volksabstimmung über die EU verlangen. Es ist überfällig und wir sollten diese Chance nützen.
Wir alle spüren,daß wir einseitig informiert werden und daß mit dem Wirtschafts-und Finanzsystem der EU etwas ganz und gar nicht stimmt.

Es gibt genug Informationen auf YOUTUBE. Hier ein paar Links und verschiedene Namen, von wie ich glaube guten und ernstzunehmenden Leuten.

Also : Bequemlichkeit überwinden und auf zur Gemeinde oder zum Magistrat!! Wenn wir schon einmal gefragt werden. .Jede Stimme zählt, als Ausdruck der Basis und die soll gestärkt werden.

Ein paar YouTube Links zum Thema:

Inge Rauscher im Gespräch mit Dr. Michael Vogt https://www.youtube.com/watch?v=ofwdlVe17xY Ausgezeichnete aktuelle Info über die Aktion

Dr. Michael Vogt: „alle Macht geht vom Volke aus“ https://www.youtube.com/watch?v=GWJQDJCYkx8

Prof. Schachtschneider: Regieren uns EZB und ESM? https://www.youtube.com/watch?v=wDY6riTj920

Die Dokumentation Macht ohne Kontrolle – Die Troika : https://www.youtube.com/watch?v=2zzMWcadFE4

Vorträge die man mit Namen auf You Tube aufrufen kann – s e h r zu empfehlen:

Prof. Dr. Daniele Ganser – Schweizer Historiker und Friedensforscher über verdeckte Kriegsführungen – Zusammenhänge mit Erdöl etc.
Prof, Dr. Schachtschneider Verfassungsjurist wichtig jetzt die EU Rechte betreffend
Prof. Franz Hörmann Prof. Wirtschaftsuniversität Wien
Gerhard Wisnewski Investigativer freier Journalist – viele Bücher
Andreas von Retyi Ebenfalls investigativer Journalist – Bücher
Andreas von Bülow Politiker der Klartext spricht
Dirk Müller „Mr.DAX“ im deutschen Fernsehen
Mark Friedrich-Mathias Weik „Der größte Raubzug der Geschichte“
Prof.Dr.Dr. Wolfgang Berger
Prof. Dr. Gerald Hüther Gehirnforscher – Vorträge – Bücher z.b. „Kommunale Intelligenz“ u.v.a.,

YOU TUBE TV Stationen:
Alpenparlament Dr. Michael Vogt
Querdenken Dr. Michael Vogt
Wissensmanufaktur Andreas Popp (Finanz und Wirtschaft)
KenFM Ken Jebsen

Ich hoffe dass sich genug von uns aufraffen und die Zeit für eine Unterschrift investieren.
Liebe Grüße G.

Glöckner, EU-Austrittsbegehren, Bilderberger

Gen-Dialog Europa - für ein gentechnikfreies Europa GENNETZ - Unabhängiger Info-Dienst seit Februar 2010

image

Folgendes Rundschreiben stammt von Klaus Faißner, der schon seit vielen Jahren mutig journalistisch Stellung nimmt:

Liebe Leute!
Möchte drei wichtige Punkte weitergeben:
1.) Hilfe für einen der mutigsten Bauern Europas: Gottfried Glöckner aus Hessen, der maßgeblich mithalf, die Gentechnik zurückzudrängen. Siehe untenstehender Text!
2.) Erinnerung ans EU-Austritts-Volksbegehren vom 24. Juni bis 1. Juli 2015 in Österreich: http://www.volksbegehren-eu-austritt.at/ – besonders empfehlenswert: Video über TTIP mit Prof. Wohlmeyer (unter “Videos”).
3.) Bilderberger-Geheimtreffen Mitte Juni in Telfs in Tirol: Der Steuerzahler muss dafür 5,6 Mio. Euro zahlen (Beschluss der SPÖVP-Bundesregierung), österreichweit haben Polizisten Urlaubssperre: http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4732062/G7-und-Bilderberger_Osterreich-sichert-Sudflanke-ab? .

Beste Grüße,
Klaus Faißner

HILFE FÜR UND DANK AN GOTTFRIED GLÖCKNER:

Wer sich mit Gentechnik befasst kennt Gottfried Glöckner. Ein Mann der seit Jahren für die Wahrheit in Sachen Gentechnik steht. Er machte schlimme Erfahrungen mit gentechnisch verändertem Mais auf seinem Hof und klärt seit dem über die Auswirkungen und Gefahren der Gentechnik auf. Hier hat er…

Ursprünglichen Post anzeigen 515 weitere Wörter

Die Logik und der Tod von Boris Nemzow

Klipp und klar – zum Formen eigener Gedanken – filmisch großartig….

Ungehorsam – Italien ignoriert US-Vorgaben und redet mit Russland über Zusammenarbeit

GMO-FREE EUROPE – Konferenz im Mai 2015 in Berlin

Einige Beispiele von Zivilcourage… Muzikublog

Gen-Dialog Europa - für ein gentechnikfreies Europa GENNETZ - Unabhängiger Info-Dienst seit Februar 2010

image003-1Dear friends of a GMO-free Europe!

Are you proud to be part of a food and farming culture free of genetically engineered crops? Are you concerned about international threats to seed diversity, agro-ecology and small farmers? Are you part of GMO-free solutions, research and development and business opportunities?
Then it is our pleasure to invite you to the GMO-free Europe Conference 2015 on May 6th – 8th in Berlin.
This conference marks the tenth anniversary since our first GMO-free Regions conference in Berlin in 2005. For the first time we jointly organize this conference with 62 governments of the GMO-free Regions Network and the Danube Soya business and farmers association. There will be joint sessions as well as a dedicated NGO day on May 7th.
Main topics on the agenda are national bans of GMO cultivation implementing the recent EU opt-out legislation; a European GMO-free protein strategy; new GM technologies…

Ursprünglichen Post anzeigen 936 weitere Wörter

Nun auch ein Oskar für Snowden-Dokumentarfilm