Lückenpresse bestätigt sich selbst

Früher hätte man es als unglaublichen Eklat bezeichnet, doch da so etwas heutzutage an der Tagesordnung ist, werden wohl nur einige Wogen hochgehen. Längerfristig wird aber auf ein volles Maß hingearbeitet. Es fehlt nicht mehr viel, dann durchschauen es alle. Und dann stürzt das Kartenhaus zusammen.

Dr. Daniele Ganser, durch seine brillanten Vorträge weithin bekannter Schweizer Historiker und Friedensforscher, wurde am 25. Februar 2017 unter der Zusage von Fairness in die Talkshow „Arena“ des Schweizer Fernsehsenders SRF gelockt. Die Gespräche fanden in Schwyzerdütsch statt, lassen sich aber bei etwas Vertrautheit mit dieser Sprache auch von Nichtschweizern verstehen. Der bekannte Weblog „Bumibahagia“ wies mit der Schlagzeile „TV CH – Eines Komplettindoktrinierten Spitzenleistung“ auf diese Sendung hin: https://bumibahagia.com/2017/02/26/tv-ch-eines-komplettindoktrinierten-spitzenleistung/

Ausgerechnet Dr. Daniele Ganser, der vor der Manipulation durch Auslassung seitens der Medien warnt, das Wort im Mund umzudrehen, indem man eines seiner Mails auszugsweise zitierte und dabei einen wesentlichen Teil der Aussage wegließ, was den Sinn förmlich ins Gegenteil verkehrte, damit wagte man sich schließlich doch zu weit. Während man zuvor in der Diskussionsrunde geflissentlich von Dr. Ganser aufgeworfene Fragen übergangen hatte, verbiss man sich unisono derart vehement in diese absichtliche Fehlinterpretation, dass sich der völlig überrumpelte Herr Dr. Ganser merklich beherrschen musste, um nicht emotionell zu werden.

Dr. Ganser hat nun prompt eine Stellungnahme aufgezeichnet, in der er die Situation darlegt. Das kritische Online-Medium Klagemauer.TV, kurz kla.tv, widmete ihm eine Sendung, die die Vorgänge erläuterte und diese Stellungnahme veröffentlichte: https://www.kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=8831&id=10040&autoplay=true

Wir  meinen, der Schuss ist da nach hinten losgegangen. Durch den  niederträchtigen Versuch, ausgerechnet den seriösen, gründlich recherchierenden und redegewandten Dr. Ganser medial hinzurichten, indem man ihm vor dem Schweizer Fernsehpublikum  provozieren und bloßstellen wollte, erreichte man das Gegenteil: erzürnte Reaktionen im gesamten deutschsprachigen Raum.

Einmal mehr wurde hier mit aller Deutlichkeit gezeigt, wie die Medien arbeiten, für die die Bürger Zwangsabgaben zahlen müssen. Milliarden Euro werden kassiert, um zu agitieren und um Sendungen auf die Zuschauen auszuschütten, die alle Regeln des Journalismus missachten. Unabhängige Recherchen werden geflissentlich ignoriert und Fragestellende versucht man als Verschwörungstheoretiker mundtot zu machen. Das alles geschieht schon lange, doch wenn so weiter gewütet wird, wird es bald der Dümmste begreifen.

Es ist anzunehmen, dass die Popularität von Dr. Daniele Ganser dank dieser Sendung erst recht zunehmen wird, was frappierend an das vielzitierte Goethe-Zitat erinnert (Mephistopheles im „Faust I“): „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

Immer noch wollen die Mainstream-Medien die wahren Hintergründe aus Dummheit, Feigheit, Gier oder sonstigen niedrigen Motiven verschweigen. So lange wird dieses Treiben währen, bis die Konsumierenden aufwachen und ihre Konsequenzen ziehen. Und so ebnet die sogenannte vierte Macht im Staat durch ihren Machtmissbrauch den Weg für eine Gesellschaft, die sich zunehmend selbst definiert und aus sich selbst erneuern wird.

Eindeutig einer Aufnahme ins Museum für Zivilcourage würdig:

Erstens, weil es solche klaren, gut recherchierenden investigativen Forscher wie Dr. Daniele Ganser braucht, die sich nicht durch „indoktrinierte Chorknaben“, wie es Thomram im Blog „Bumibahagia“ so schön ausdrückt, einschüchtern lassen.

Und zweitens, weil solche Anlassfälle dazu dienen, dass sich die Empörung der BürgerInnen spürbar auf diejenigen entladen kann, die das Volk manipulieren und dummhalten wollen. Möge möglichst viel Gebrauch von unseren Möglichkeiten des Protestes und der Veränderung  gemacht werden!

Hier auch Klartext im Blog „Propagandaschau“ vom 26.2.2017 zum gegenständlichen Vorfall am 25.2.2017:

https://propagandaschau.wordpress.com/2017/02/26/attacke-auf-daniele-ganser-auch-das-srf-beherrscht-die-miesen-tricks-der-propaganda/

und ein weiterer Artikel aus der Schweiz:

http://www.infosperber.ch/Medien/SRF-Arena-Daniele-Projer-griff-Daniele-Ganser-unfair-an

Nachtrag vom 7. März 2017 – Kommentar von Heiko Schrang:

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9376416-insider-steckt-geheimplan-lanz-co-talkshows

http://www.macht-steuert-wissen.de/2100/-steckt-ein-geheimplan-hinter-den-lanz-will-und-co-talkshows/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s